18

Extremistische Verschwörungstheorien werden Tagungsthema

epd
  • Artikel empfehlen:
Buch Frau Fantasie Theorie
© Bernd Kasper/pixelio.de

Verschwörungstheorien von Extremisten und deren Einfluss auf die Demokratie stehen im Fokus einer Fachtagung, zu der die Verfassungsschutzbehörden der östlichen Bundesländer am 9. November nach Dresden einladen.

Mit der weltweiten informationellen Vernetzung seien in der Gegenwart »krude Weltverschwörungstheorien inflationär im Umlauf«, erklärte der Präsident des Sächsischen Landesamtes für Verfassungsschutz, Gordian Meyer-Plath, am Dienstag in Dresden. »Keine noch so steile These, kein noch so abseitiges Argument und keine noch so hanebüchene Absurdität« würden davon abgehalten, den Weg ins Netz zu finden und »in jedermanns Bewusstsein zu gelangen«.

Das Symposium in Dresden mit dem Titel »Verschwörungstheorien – Lackmustest für die Demokratie und Einfallstor für Extremisten?« wird gemeinsam von den Behörden in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen veranstaltet. Behandelt werde vor allem die Frage, wie anfällig die Demokratie für verschwörungstheoretische Konstrukte ist. Zudem soll über mögliches sachliches Argumentieren in der Auseinandersetzung mit Extremisten diskutiert werden.

Eingeladen seien Experten, die über ihre Forschungsergebnisse und Wahrnehmungen, aber auch ihr unmittelbares Betroffensein berichteten. Einer der Referenten ist der Beauftragte für Weltanschauungsfragen der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, Harald Lamprecht.

Diskutieren Sie mit

18 Lesermeinungen zu Extremistische Verschwörungstheorien werden Tagungsthema
Uli Müller schreibt:
19. September 2017, 17:25

Ja klar, wer die offizielle Theorie zu 9/11 anzweifelt, ist natürlich ein böser Extremist, der unsere schöne Demokratie kaputt machen will!
Als hätte es die Brutkastenlüge und die erfundenen Massenvernichtungswaffem im Irak nie gegeben.

Gert Flessing schreibt:
20. September 2017, 9:40

Wer die Tatsachen vom 11.09. gesehen hat, weiß, das die Zweifler nicht Extremisten, sondern nur ein wenig dümmlich sind. Da Dummheit jedoch nicht weh tut, ist das nicht weiter gefährlich.
Was die Geschichte mit den Brutkästen für Frühchen anbelangt und die Sache mit den erfundenen Massenvernichtungswaffen, so war das keine Verschwörung, sondern das, was man im russischen Militär "Maskirowka" nennt, eine bewusste Täuschung, um einen Einsatz zu ermöglichen.
Siehe Sender Gleiwitz.
Gräuelpropaganda gehörte und gehört zum Krieg.
Gert Flessing

Beobachter schreibt:
20. September 2017, 22:33

Massenvernichtungswaffen können schon mal "verloren" gehen, wenn man genug Zeit dafür bekommt!

Johannes schreibt:
21. September 2017, 12:02

d'accord

Johannes schreibt:
21. September 2017, 21:51

Nur das durch die "Verrückung" keine Missverständnisse entstehen: Das "d'accord" galt Herrn Flessing, nicht dem Leser, alias Beobachter

Beobachter schreibt:
22. September 2017, 8:33

Ich hätte mich auch sehr gewundert!

Britta schreibt:
21. September 2017, 13:10

"Verschwörungstheorie" und auch vielfach "Extremismus" sind wohlfeile Allgemeinplätze geworden, wenn man einer sachlichen, auch Fakten beruhenden, Diskussion billig aus dem Weg gehen will. Gleichzeitig hat man damit seinen Gegner diffamiert, ohne gleich das böse N-Wort zu verwenden. Es lohnt sich, nach der Entstehung des Wortes "Versxhwörungstheorie" zu schauen, dann ist alles klar... Ach ne, das ist ja dann auch achon wieder Verschwörungstheorie... Mist wirds bloß, wenn die Realität von "Verschwörungstheorien" nicht zu unterscheiden ist.

Gert Flessing schreibt:
22. September 2017, 9:47

Nein, Britta, so einfach ist das nicht.
Verschwörungstheorien sind, im dutzend, billige, von den Illuminaten, über die nicht gewesene Mondlandung, die Sprengung des WTC durch die Amerikaner selbst, bis hin zu Chemtrail und Raptoiden...
Über solchen Blödsinn muss man nicht diskutieren, den kann man nur ignorieren.
Gert Flessing

Beobachter schreibt:
23. September 2017, 8:53

LIebe Britta, das Schlimme ist ja, daß nicht nur viele "Verschwörungstheorien" von der Realität bestätigt werden. Viel schlimmer ist ja, daß Alles, was nicht dem von "Oben" und den Einheitsmedien vorgegeben en entspricht, als böse Nazi(verwörungstheorie) abgestempelt wird Beispiel: Jeder Medien- oder Politikmensch darf Alles und Jedes "entsorgen", nur wenn bestimmte Leute soetwas vielleicht in einem Nebensatz erwähnen, ist das böser Nazi(verschwörungs)sprech!
Einen erfolgreichen Sonntag wünscht
Joachim

Gert Flessing schreibt:
24. September 2017, 10:08

Bisher ist noch nicht eine Verschwörungstheorie von der Realität bestätigt worden.
Wir leben in einer Gesellschaft, wie es sie, in der Breite der Freiheit, noch nie in Deutschland gab.
Dafür bin ich dankbar.
Mit den Mitteln, die mir zur Verfügung stehen, kämpfe ich gegen Tendenzen, diese Freiheit, z.B. auch durch Sprechverbote, einzuschränken, aber auch gegen jeglichen Extremismus, der eben nicht nur von Rechten und Linken kommt, sondern überall dort wächst, wo Menschen denken, ein Meinungsmonopol zu haben.
Das kann sich auch hinter religiösen Floskeln verstecken.
Gert Flessing

Seiten

Tageslosung

HERR, wie sind deine Werke so groß! Deine Gedanken sind sehr tief.

(Psalm 92,6)

Lebt verwurzelt und gegründet in Jesus Christus und fest im Glauben, wie ihr gelehrt worden seid, und voller Dankbarkeit.

(Kolosser 2,7)

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Chemnitz
  • Midissage
  • St. Jakobi
  • , – Dresden
  • Vortrag und Gespräch
  • Dreikönigskirche - Haus der Kirche
  • , – Leipzig
  • OrgelPunktZwölf
  • Peterskirche
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
#Tillich präsentiert neuen Kultusminister: Frank #Haubitz, Schulleiter am Gymnasium Dresden-Klotzsche. https://t.co/sSB6sgOjwx
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Statements zum Rücktritt von #Tillich von Sachsens Bischöfen #Rentzing und #Timmerevers @evlks @bistum_DDMEI https://t.co/X3KtmspmMu
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Politikwissenschaftler #Patzelt kritisiert »Orientierungslosigkeit« in der sächsischen @CDU_SLT und Führungsschwäche https://t.co/9dfnV2HnXB
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Sachsens katholischer Landeschef #Tillich tritt zurück. Er empfiehlt als Nachfolger evangelischen CDU-Generalsekretär @kretsc #Kretzschmer
gestern